Mamma MRT in Hamburg – Von Frau zu Frau

Demenz Früherkennung

Mamma MRT in Hamburg – Einfühlsam von Frau zu Frau

In einer Welt, die oft von Hektik und Oberflächlichkeit geprägt ist, sehe ich meine Arbeit als einen Raum der Ruhe und des Mitgefühls. Ich heiße Dr. Nicola Meyer und meine Patientinnen sind für mich mehr als nur medizinische Fälle – sie sind Menschen, die meine ganze Aufmerksamkeit und Fürsorge verdienen. Für mich zählt nicht die Zeit auf der Uhr, sondern die Zeit, die ich mir nehme, um zuzuhören, zu verstehen und zu trösten. Jede Begegnung ist für mich eine Gelegenheit, meine Patientinnen auf ihrem Weg zu begleiten und zu stärken.

Was ist in die Mamma-MRT? – Eine Einführung

Die Magnetresonanztomographie der Brust, kurz Mamma-MRT genannt, ist eine fortschrittliche bildgebende Technik zur Untersuchung des Brustgewebes. Im Gegensatz zu anderen Verfahren wie der Mammographie oder dem Ultraschall verwendet die Mamma-MRT starke Magnetfelder und Radiowellen, um hochauflösende Bilder der Brust zu erzeugen. Diese Methode bietet eine detaillierte Darstellung des Brustgewebes und ist besonders nützlich für die Früherkennung und Diagnose von Brusterkrankungen.

Wie funktioniert Mamma-MRT? 

Die Funktionsweise der Mamma-MRT basiert auf den physikalischen Eigenschaften von Wasserstoffatomen im Körper. Während der Untersuchung wird die Patientin in den MRT-Scanner geschoben, der ein starkes Magnetfeld erzeugt. Dieses Magnetfeld richtet die Wasserstoffatome in den Körperzellen aus. Anschließend werden Radiowellen in den Körper gesendet, um die Ausrichtung der Wasserstoffatome vorübergehend zu stören. Wenn die Radiowellen abgeschaltet werden, kehren die Wasserstoffatome in ihre Ausgangsposition zurück und senden dabei Signale aus, die vom Scanner aufgezeichnet werden. Diese Signale werden dann in hochauflösende Bilder umgewandelt, die von einem Radiologen interpretiert werden können.

Anwendungen der Mamma-MRT

Die Mamma-MRT wird in verschiedenen klinischen Szenarien eingesetzt, darunter:

  • Früherkennung von Brustkrebs: Die Mamma-MRT kann dazu beitragen, Brustkrebs in einem frühen Stadium zu erkennen, insbesondere bei Frauen mit einem erhöhten familiären Risiko oder dichtem Brustgewebe.
  • Diagnose unklarer Befunde: Wenn andere bildgebende Verfahren wie die Mammographie oder der Ultraschall unklare Ergebnisse liefern, kann die Mamma-MRT dazu beitragen, die Diagnose zu klären und weitere Schritte einzuleiten.
  • Überwachung des Ansprechens auf die Behandlung: Nach der Diagnose von Brustkrebs kann die Mamma-MRT verwendet werden, um das Ansprechen auf die Behandlung zu überwachen und mögliche Rückfälle frühzeitig zu erkennen.
  • Beurteilung von Brustimplantaten: Die Mamma-MRT kann auch bei der Beurteilung von Brustimplantaten verwendet werden, um Komplikationen wie Leckagen oder Rupturen zu erkennen und zu überwachen.
  • Risikobewertung bei genetischer Prädisposition: Frauen mit einer genetischen Veranlagung für Brustkrebs, wie etwa BRCA1- oder BRCA2-Mutationen, können von regelmäßigen Mamma-MRT-Untersuchungen profitieren, um das Risiko einer Krebserkrankung zu bewerten.


Die Mamma-MRT ist eine wichtige Untersuchungsmethode zur Früherkennung, Diagnose und Überwachung von Brustkrebs und anderen Brusterkrankungen. Sie bietet eine detaillierte Darstellung des Brustgewebes und ist besonders nützlich für Frauen mit einem erhöhten familiären Risiko, einer genetischen Veranlagung für Brustkrebs, dichtem Brustgewebe oder unklaren Befunden. Es ist wichtig, mit einem Arzt zu sprechen, um zu entscheiden, ob eine Mamma-MRT für Sie sinnvoll ist und welche Untersuchungsmethode am besten geeignet ist, um Ihre individuelle Situation zu bewerten.

Wie läuft die Mamma MRT ab?

  • Sie liegen in Bauchlage.
  • Die Patientin wird auf einem beweglichen Tisch in den MRT-Scanner geschoben.
  • Während der Untersuchung liegt sie in Bauchlage, um eine optimale Darstellung der Brust zu ermöglichen.
  • Die Untersuchung dauert in der Regel etwa 30-45 Minuten, während der die Patientin still liegen muss, um Bewegungsartefakte zu vermeiden.

 

Wann ist eine Terminbuchung ideal?

  • Für eine optimale Darstellung des Brustgewebes wird empfohlen, den Termin für die Mamma-MRT innerhalb des 7.-14. Tages des Menstruationszyklus zu buchen.
  • Zu diesem Zeitpunkt ist das Brustgewebe am wenigsten hormonell aktiv und die Bilder sind klarer und aussagekräftiger.
  • Bei Frauen, die eine Hormontherapie erhalten, ist es wichtig, das Hormonpräparat 14 Tage vor der Mamma-MRT abzusetzen. Die Fortsetzung der Hormontherapie könnte zu falsch positiven Ergebnissen führen, da das Brustgewebe unter dem Einfluss von Hormonen verändert sein kann.

 

Was kostet eine Mamma-MRT?

Die Kosten betragen in der Regel 900 €. Diese Kosten können je nach Standort und Anbieter variieren. In einigen Fällen werden die Kosten von privaten Krankenversicherungen oder Zusatzversicherungen übernommen.

Was ist sonst noch wichtig?

In einigen Fällen kann eine Kombination aus Mamma-MRT und Mamma-Ultraschall sinnvoll sein, um zusätzliche Informationen zu erhalten und die Diagnose zu verbessern. Die Kombination beider Verfahren kann eine umfassende Bewertung des Brustgewebes ermöglichen und die Genauigkeit der Diagnose erhöhen.

Kurzfristige Termine möglich in der Privatpraxis Dr. Nicola Meyer in Hamburg – Von Frau zu Frau. 

In der Privatpraxis Dr. Nicola Meyer im Medneo Diagnostikzentrum am Alten Wall 55 in Hamburg sind kurzfristige Termine für eine Mamma-MRT möglich. Die Privatpraxis bietet eine komfortable und professionelle Umgebung für die Durchführung der Untersuchung. Hier können Sie bequem gleich online Ihren  Termin buchen.